3. Runde                                                                                                                    Freitag, 17.08.2018

Schiedsrichter: Klestil                                                                                           100 Zuschauer

Würnitz : SVLE       0 : 3   ( 0 : 1 )

Tore:  0:1  Wisinger  2'; 0:2  Soleimankhel  76', 0:3  Wisinger  84'.

 Langenzersdorf:

Hofstätter
Slama, Schmiedl, Jany, Nowak
Dollecal R., König, Soleimankhel, Haimerl
Stöger, Wisinger

Ersatz: Watzl, Haller, Mayer, Voith, Zoncsits.
Tausch: Haller für Wisinger 85', Zoncsits für Haimerl  88'.
Gelb: Schmiedl, Stöger, Slama.

 Spielverlauf: 

Das Spiel beginnt mit einem Paukenschlag, Soleimankhel passt auf Wisinger, der nimmt sich den Ball in den Strafraum mit und versenkt das Leder im langen Eck. Doch Würnitz ist keineswegs geschockt, praktiziert aggressives Pressing und Offensiv-Fussball, und landet in der 7' einen Lattentreffer. Das Spiel ist auf überdurchschnittlichem Niveau, Würnitz zeigt durchdachte Aktionen und taucht mehrmals gefährlich vor dem LE-Gehäuse auf, nur der Ball geht entweder knapp am Tor vorbei oder Hofstätter hat die Hände dazwischen. Aber auch LE kommt in der Phase zu Tormöglichkeiten, deshalb waren die ersten 20' die besten die eine 2. Klasse bieten kann. Aber dann verlegen sich die Teams auf Foulspielen, diskutieren und streiten, die Qualität des Spiels leidet, nur wenige gute Aktionen folgen. In der 30' ist ein gefährlicher Schuss der Heimelf zu nennen, nach Eckball für LE verfehlt Schmiedl einen aussichtsreichen Ball nur knapp, dann ist man schon in der Nachspielzeit. Die hat es in sich, Elfmeter für die Gastgeber nach einer ungeschickten Attacke im Strafraum. Traher tritt an und setzt den Ball an die Stange, den abspringenden Ball trifft ein Würnitzer, Hofstätter wehrt ab, der 2. Nachschuss geht übers Tor, so geht LE dann doch glücklich als Führender in die Kabinen.

Hälfte 2 kommt nicht an die gute Vorstellung der ersten Minuten heran, Würnitz pflegt zwar einen geordneten Spielaufbau, am LE-Sechzehner endet der Ballbesitz, die LE-Abwehr steht solid. Aber in der 54' wäre der Ausgleich gut möglich gewesen, der Heber eines Würnitz-Stürmers ist für den LE-Goalie gerade noch zu erwischen. Ab der 65' hat man das Gefühl LE wird stärker, das geringere Alter der Mannschaft kommt zum Tragen, Slama schießt in der 70' nur knapp am Würnitz-Tor vorbei, Wisinger zieht einmal aufs Tor, verfehlt ebenfalls knapp. Nach einer Ecke ist es soweit, der stark spielende Soleimankhel trifft per Kopf zum 0:2. In der 84' bekommt Wisinger einen Steilpass, läuft auf Wagner zu, umkurvt ihn und trifft zum 0:3, das Spiel ist entschieden. LE hätte fast noch erhöht, Dollecal und Zoncsits kommen bei einem Angriff zum Abschluss, doch der Heimgoalie pariert. Wieder Nachspielzeit, wieder Penalty für die Heimelf, wieder nützt man die Chance nicht, Würnitz scheitert an seiner schwachen Effizienz im Abschluss. LE bot eine gute Leistung, diesmal war nicht Stöger sondern Wisinger und Soleimankhel die Matchwinner, der verdiente Sieg war aber nicht so leicht, wie das Ergebnis vermittelt, hier werden noch einige Mannschaften Punkte lassen.

 

 

Reserve Würnitz : SVLE    2 : 1   ( 0 : 1 )

Aufstellung: Jovanovic, Ahamadu, Fitzi M., Hermanek, Banda, Haller, Schindelböck, Fitzi B., Klima, Alfallah K., Zoncsits.

Tausch:  Mayer, Lorenz.

Tor: Klima.                       Gelb: Banda

LE kann erste Hälfte spielerisch überzeugen, aber nur eine Chance nützen, da war mehr drin

Würnitz kommt in den ersten 10' nach Anpfiff zu 2 Chancen und verwertet sie, während LE vor dem Tor zu kompliziert agiert, eine unnötige Niederlage. 

 

 

Drucken E-Mail


Kontakt

Sportverein Langenzersdorf
Klosterneuburgerstrasse 21-23
A-2103 Langenzersdorf


Mail an den Verein

 

Urheberhinweis

Vervielfältigung im Ganzen oder in Teilen ist ohne ausdrückliche Genehmigung von SV Langenzersdorf in jeglicher Form auf jedem Medium verboten.


Der SV Langenzersdorf ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Websites.